Die unendliche Geschichte

Auf dem Hänger

Auf dem Hänger

Ende 1994 rief mich mein Freund Stephan an und sagte mir, dass in Bonn eine gute Karosserie zu verkaufen sei – also nix wie angerufen und hin, und für (na wie viel wohl?) 3.500 Steine abgeschleppt. Der alte 850er wurde ausgeschlachtet, die Karosserie (bzw. was davon übrig war) verschrottet.

Nachdem ich zuerst im März 1995 fertig sein wollte (Frontschaden reparieren lassen, lackieren lassen, den guten Motor vom alten Spider reinschrauben und fertigmachen), wuchs sich das ganze dann doch zu einer größeren Aktion aus.

Das hätte man auch selektiver ausschneiden können...

Das hätte man auch selektiver ausschneiden können...

Der Karosseriespengler hatte die nackte Karosserie Januar bis März im Freien stehen lassen und den eingedrückten Kotflügel großzügig herausgetrennt. Dafür hatte er sich entschlossen, an den Löchern im Fußraum gar nichts wegzuschneiden und Bleche drunter und drüber zu „brotzeln“. Also schaffte ich das arme Ding zu einem echten Fachmann (Hanns Rammensee in NU-Pfuhl) und ließ den Schaden reparieren.

Das Ende vom Lied: Wäre ich gleich zu Rammensee

Rost wegschneiden? Wozu denn? :-(

Rost wegschneiden? Wozu denn? 🙁

gegangen, hätt’s 500 – 800 Mark gekostet, so ließ ich insgesamt fast 5.000 Mark liegen!

Und so sieht’s aus, wenn der Fachmann arbeitet (die verbeulte Schnauze wird noch gespachtelt bzw. gezinnt). Es ist keinerlei Schweißnaht sichtbar!

Kunst in Blech

Kunst in Blech

5 comments to Die unendliche Geschichte

  • rau heinrich

    hallo ich habe eine frage .ich besitze einen roten sportspider bj.1971 und für dieses fahrzeug suche ich einen satz alufelgen.nun meine frage die felgen die auf dem grünen sportspider welcher sehrgut aussieht montiert sind, von welchem hersteller stammen sie und welche grösse sowie einpresstiefe haben sie.gab es probleme beim eintragen.über eine info wäre ich sehr dankbar vielen dank h.r.

    • ralfsteck

      Huch, ich habe den Kommentar eben erst entdeckt. die felgenb sind von Stilauto, Größe 6×13, ET ist 13 und Unterlagen gibt’s keine. Man muss eben einen netten TÜVler finden.

  • Paul

    Hab auch einen 850 sport Spider .Ich benötige die Rückleuchtkappen meines kleinen Freundes .Wo bekomme ich die bloss her . Ich bin durch das Internet gefegt ,Die vom Lambo Miura sollen baugleich sein wollen daher auch ein Schweinegeld haben .Weisst Du eventuel eine Lösung die billiger ist

    Paul aus Madrid

    • Ralf Steck

      Hallo,

      gibzt’s die nicht mehr bei den üblichen Händlern? Di9e sind wirklich sauteuer, das stimmt. Und ja, Lamborghini hat beim Miura die Scheinwerfer, Türschlösser und Heckleuchten vom Spider Serie 1 übernommen.

  • Eberhard

    Habe gerade durch Zufall diese Seite entdeckt.
    Abgesehen vom schönen Fiat (habe selbst eine barchetta…) kann ich den Eindruck nur bestätigen, den Karosseriebau Rammensee hinterlassen hat. Dort sind absolute Blechkünstler am Werk. Zu meiner wilden Zeit Mitte der Siebziger war ich sehr häufig dort (ich wohnte nicht weit weg und hatte einen rostigen Alfa) und war immer fasziniert von der handwerklichen Perfektion, die dort gelebt wurde. Wenn es um Aluminium ging, waren die Spengler dort hervorragend. Das drückte sich auch in zahlreichen Aufträgen aus dem Ausland aus, so stand mal ein Vorkriegs-Bentley aus Neuseeland dort, der neue Kotflügel bekam. Hanns Rammensee selbst war ein in der Wolle gefärbter Alfista vor dem Herrn, der die Dinger auch sammelte, vor allem Rennversionen wie die Giulietta SZ und Giulia TZ. Eine SZ hat er aus einem absoluten Schrotthaufen in Perfektion wieder aufgebaut. Da war nicht die kleinste Macke zu sehen, obwohl original das Dach nach einem Überschlag auf Höhe des Armaturenbretts lag, die Front völlig zerstört war und eine Türe fehlte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.